Vorteile von Hirse

VitaminFuchs
2022-12-12 06:00:00 / News / Kommentare 0
Vorteile von Hirse - Die Vorteile von Hirse

Hirse - das vergessene Spelzgetreide

Hirse stand lange Zeit - völlig zu Unrecht – im Schatten der bekannten Getreidearten. Dabei enthält das wenig bekannte Spelzgetreide wertvolle Nährstoffe: Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Biotin, Eisen, Magnesium und Silizium können, analog zu einem Verzehr von Kapseln, die Funktion des Nervensystems unterstützen.


 

Die wenig bekannten Vorteile von Hirse


Hirse punktet mit seinem hohen Gehalt an Silizium und Biotin. Diese Nährstoffe sind eine Wohltat für Haut, Haare und Nägel. Silizium sowie Biotin können das Bindegewebe festigen. Trockene, spröde und rissige Haut kann sich dank einer Zufuhr der genannten Nährstoffe weich, glatt und prall anfühlen.

Für diejenigen, die herkömmliches Getreide, welches Gluten enthält, nicht essen, stellt Hirse eine mögliche Alternative dar. Denn dieses nährstoffreiche Spelzgetreide ist glutenfrei. Zudem liegt es leicht im Magen. Personen, die einen empfindlichen Magen haben, können Hirse als Nahrungsmittel testen. Denn das Getreide lässt sich auf zahlreiche Arten zubereiten. Es harmoniert wunderbar mit Gemüse, Fisch und Fleisch. Salate und Suppen peppt es ebenso auf.
 

Die unterschätzten Nährwerte von Hirse


Neben einem hohen Gehalt an Magnesium, weist das Getreide ebenso eine stolze Menge an Thiamin, Riboflavin, Biotin sowie Folsäure auf. Zusätzlich zu diesen wichtigen B-Vitaminen sind noch die Nährstoffe Vitamin A und E in Hirse enthalten.

Ein weiterer Grund, weshalb das Getreide die Bezeichnung nahrhaft verdient, liegt in der hohen Magnesiummenge. Sie beläuft sich auf 120 Milligramm pro 100 Gramm Hirsekörner. Sowohl Männer als auch Frauen sind auf diesen Nährstoff angewiesen, damit sie von einer normalen Muskelfunktion profitieren können. Frauen benötigen pro Tag 300 und Männer 350 Milligramm Magnesium. Das Getreide enthält somit zahlreiche Nährstoffe wie manche Kapseln, die als Nahrungsergänzung fungieren.
 

Eisendepot mit Hirse auffüllen


100 Gramm Hirsekörner enthalten sieben Milligramm Eisen. Das ist eine hohe Menge des Spurenelements. Sie deckt nahezu den täglichen Eisenbedarf von Frauen und Männern. Der Eisenbedarf der Männer beläuft sich auf 10 Milligramm pro Tag, bei Frauen hingegen beträgt der Eisenbedarf 15 Milligramm. Personen, die aus bestimmten Gründen, auf Fleisch verzichten, können auf diese Weise ihren Eisenbedarf decken. (Quelle: Eisenbedarf Männer und Frauen BfR)

Ein regelmäßiger Hirsekonsum kann den Eisenhaushalt fördern. Dabei unterstützt der Nährstoff den Sauerstoffgehalt im Blut, was wiederum die Energiegewinnung fördert. In der Regel können Müdigkeit sowie Konzentrationsschwierigkeiten darauf beruhen, dass der Körper mehr Eisen benötigt. Kapseln sind eine alternative Möglichkeit, Hirsegerichte wiederum sind die genussreiche Variante.

Wer es jedoch nicht schafft, das Hirsegetreide regelmäßig, in seinen Speiseplan zu integrieren, kann den Verzehr von Kapseln, welche die Hirsenährstoffe enthalten, in Erwägung ziehen. Denn die Nährstoffe können einen Beitrag zu einer normalen Funktion des Nervensystems, Haut- und Blutbilds leisten. Dennoch stellen sie keinen Ersatz für einen gesunden Lebensstil sowie eine abwechslungsreiche Ernährung dar.


News