Was man über Kurkuma wissen sollte

VitaminFuchs
2023-03-06 09:35:00 / News / Kommentare 0
Was man über Kurkuma wissen sollte - Wissen über Kurkuma


Kurkuma zählt zur Familie der Ingwergewächse. Die Pflanzenart hat viele Namen. So wird die Wunderknolle auch als Kurkume, Curcuma, Gelbwurz oder Gilbwurz, Gelber Ingwer oder Safranwurz bezeichnet. Im Kurkuma sind viele Nährstoffe enthalten. Wegen seines aromatischen Geschmacks dient der Gelbwurz zum Verfeinern zahlreicher Speisen. Das als Superfood bezeichnete Gewürz kann den Stoffwechsel unterstützen.
 

Woher kommt die Kurkuma Pflanze?


Die Kurkuma Pflanze ist in Indien und Südostasien beheimatet. Dort kennt man den krautigen, bis zu einem Meter hoch werdenden Cureuma longa bereits seit mehr als 4.000 Jahren. Seither wird Kurkuma in der Traditionellen Medizin und in der indischen Ayurveda-Lehre verwendet. Im Laufe seines Wachstums bildet der Safranwurz zahlreiche Zweige mit gelb oder orangefarbenen, zylindrischen Rhizomen (Erdsprossen) aus. Diese Rhizome sind der am meisten verwendete Bestandteil der Kurkuma Pflanze. Sie werden ebenso wie Blätter und Stängel für unterschiedliche Zwecke genutzt. Das Einsatzspektrum des Gelbwurz reicht von der Verwendung als aromatisches Küchengewürz bis zum Nutzen als natürlicher Helfer zur Unterstützung der Verdauung. Im Curcuma sind neben circa 5 Prozent Curcumin auch ätherische Öle, Eiweiße, Harze und Zuckerverbindungen enthalten. Diese biologisch aktiven Inhaltsstoffe, zu denen mehrere Curcuminoide zählen, sind für die gelbe Farbe des Gelbwurz verantwortlich. Im Haushalt wird das Gewürz meist als Pulver genutzt. Es gibt aber auch Tabletten und Kapseln, die Curcumin in konzentrierter Form enthalten. Bei der Kurkuma Pflanze wird zwischen fast 400 verschiedene Arten unterschieden. Zu den häufigsten Sorten zählen Cureuma longa, Curcuma Amada, Curcuma Algustifolia, Curcuma aromatica sowie Curcucuma Zidoria.
 

Was ist Kurkuma?


Kurkuma ist eine Pflanzenart. Der lateinische Name der Kurkuma Pflanze lautet „Cureuma longa“. Die Bezeichnung basiert auf dem arabischen Wort „al-kurum“, welches „Safran“ bedeutet. Vom Safranwurz wird jedoch nur der unterirdische Teil, nämlich die Wurzel, verwendet. Der Geschmack der Gelbwurzel ist würzig-mild, mit einem leicht bitteren-erdigen Aroma. In der Küche ist Safranwurz als Gewürz beliebt. Der Gelbwurz kommt aber auch als Lebensmittelfarbstoff (E100) sowie als Mittel zum Eierschalenfärben zum Einsatz.
 

Welche Funktionen hat Kurkuma?


Safranwurz ist vielseitig einsetzbar und besitzt verschiedene Funktionen. Die biologisch aktiven Inhaltsstoffe der Kurkuma Pflanze werden durch Lösungsmittel-Extraktion aus dem getrockneten Wurzelgewebe gewonnen. In der asiatischen Küche verwendet man Curcuma zum Aromatisieren von Suppen und Pfannengerichten. Cureuma longa kann auch Getränken, beispielsweise Kräutertees oder Smoothies, hinzugefügt werden. Aufgrund der Bequemlichkeit werden häufig Tabletten oder Kapseln, die Gelbwurz enthalten, genutzt. In rohem Zustand kann das Gewürz gehackt oder gerieben und zu einer Paste verarbeitet werden. Frisch geernteten Gelber Ingwer findet man als Bestandteil von Gesichtspackungen. Kurkuma kann den Körper unterstützen und Energie spenden. Es gilt in der ayurvedischen Lehre auch als scharf, bitter, trocken und kann den Stoffwechsel unterstützen.


News